Sonntag, 31. Januar 2021

Die Thüringer JVA Hohenleuben macht offiziell bei der Jerusalem-Tanzchallenge mit

Die Jerusalema Challenge ist weltweit ein Selbstläufer. Es tanzen Bürger, Unternehmen wie beispielsweise die Deutsche Bahn, Krankenhauspersonal und viele weitere Personen und Gruppen.
Auch vor "Knastmauern" macht diese Challenge nicht halt. Häftlinge und Bedienstete des Thüringer Gefängnisses Hohenleuben übten zwei Wochen lang mit Maske und Abstand in Zellen, Büros und im Freien, bevor sie ihre Tanzschritte aufzeichneten und ins Netz stellten.


Wie vom Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz zu hören war, ist die "Justizvollzugsanstalt Hohenleuben" mutmaßlich die erste JVA in Deutschland, die sich mit Bediensteten und Inhaftierten an dieser Challenge beteiligt.
Wenn Sie gern noch mehr Infos zu dieser Challenge haben möchten, dann empfehlen wir Ihnen die folgende Internetseite: Jerusalema Challenge 


Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Mehr aus und über Thüringen:

Jetzt  DerErfurter.de  lesen!