Dienstag, 25. Februar 2014

Landestheater Eisenach und Südthüringische Staatstheater Meiningen arbeiten eng zusammen

Stolz weihten die Eisenacher am 1. Januar 1879 ihr neues Theater ein. 



Der Theaterbau bietet mit Parkett und zwei Rängen Platz für 501 Zuschauer. 

Nach dem 2. Weltkrieg begann man im August 1945 wieder mit dem Spielbetrieb.

1952 erhob man das Ensemble in den Rang einen "Landestheaters" und die Lan-deskapelle  Eisenach  wurde angegliedert.

Von 1995 bis 2003 gab es eine Zusammenarbeit mit dem Theater Rudolstadt.
Heute arbeitet das Landestheater Eisenach eng mit dem Südthüringischen Staatstheater Meiningen zusammen. Es werden Gastspiele ausgetauscht und Koproduktionen entstehen. 2005 /  2006 gründete man am Eisenacher Landestheater das "Junge Schauspiel Eisenach" als Kinder- und Jugendtheatersparte. 2008 wurde das Ballett des Hauses auf 16 Tänzer vergrößert.

Um das Bestehen des Eisenacher Landestheaters langfristig zu sichern, wurde das Theater 2009 in die "Kulturstiftung Meiningen - Eisenach" überführt.

Im Repertoire werden am Landestheater Eisenach die Sparten Oper, Operette, Musical, Ballett/Tanztheater, Schauspiel, Jugend- und Kindertheater, Puppentheater und Sinfoniekonzerte angeboten.


Dienstag, 4. Februar 2014

Weimarer Klassik maßgeschneidert für Schüler

Die Klassikerstadt Weimar ist für viele Lehrer und Schüler ein Pflichtreiseziel. Denn nirgends lässt sich besser auf den Spuren von Dichtkunst, Musik, Architektur und Kunst wandeln, als in der Stadt an der Ilm. 

Die Klassik Stiftung Weimar und der Deutsche Jugendherbergsverband (DJH) wollen nun noch attraktiver werden. Zusammen bieten die Einrichtungen maßgeschneiderte Erlebnispakete für Grundschüler, Regelschüler und Gymnasiasten. 

Die einzelnen, lehrplanorientierten Module (Link) lassen sich individuell kombinieren und gestalten, betonen die Macher. Vor allem wird auf interessante, abwechslungsreiche Formen wie Theater und Workshops gesetzt und nicht nur auf Museumsführungen. Die Einrichtungen wollen mit ihrem Angebot den Lehrern Service und Beratung bieten. 

 Der Präsident der Klassik Stiftung Hellmut Seemann erhofft sich von der Kooperation, dass Jugendliche ihre Aufenthalte in Weimar tendenziell verlängern. Außerdem soll die Bildungsqualität erhöht werden und die Schüler sollen mehr als das Goethe-Haus und das Schiller-Haus sehen. Für kommendes Jahr haben bereits 15 Schulklassen die Module gebucht. Einbezogen werden vor allem die vier Jugendherbergen in Weimar, sie zählen jährlich rund 70.000 Übernachtungen. Aber auch weitere Herbergen, wie die in Bad Sulza, sollen berücksichtigt werden.