Mittwoch, 20. November 2019

Erfurter Weihnachtsmarkt mit Rupfi-Wiedersehen

Am 26. November ist es soweit, dann eröffnet der 169. Erfurter Weihnachtsmarkt. Mit dabei auf dem Domplatz ist auch der Star des Vorjahres, Rupfi, die lichte Fichte. Die gackelige Rupfi-Spitze (Foto) wird als inoffizielles Weihnachtsmarkt-Wahrzeichen im Märchenwald zu bestaunen sein. 
Außerdem wird die Schnitz- kunst gezeigt werden, die aus Rupfis Stamm entstanden ist.

Das Garten- und Friedhofsamt hat zudem aus den Zapfen 1.000 Rupfi-Minis gezüchtet.

100 der putzigen Bäume sollen verschenkt werden, die übrigen im nächsten Jahr zugunsten eines Klimaprojektes angeboten werden.
Fotos: www.bahnhof-erfurt.de
Ansonsten lockt derWeihnachtsmarkt diesmal mit knapp 200 Marktbuden auf Domplatz, Fischmarkt, Anger und Bahnhofsvorplatz. Die meisten Händler kommen aus Thüringen, einige aber auch aus Sachsen, Bayern, Polen, Österreich und Finnland. 

Auf der Bühne ist weihnachtliches Programm geplant. Zur Eröffnung wird der Handglockenchor Gotha sowie erstmals das Jugendtheater Schotte spielen. 

Der Weihnachtsmarkt öffnet immer um 10 Uhr und ist Sonntag bis Mittwoch jeweils bis 20 Uhr geöffnet. Am Eröffnungstag und immer donnerstags geht der Trubel bis 21 Uhr, freitags und samstags sogar bis 22 Uhr. Im Vorjahr kamen rudn 1,75 Millionen Besucher.


Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!
Klicken Sie auf die Bilder! 

Sehen Sie mehr! 

Erfahren Sie mehr über diese speziellen Adventskalender!

Dienstag, 19. November 2019

Deutschlands erster Bundestagspräsident war ein Erfurter

Wussten Sie, dass Deutschlands erster Bundestagspräsident, Dr. Erich Köhler (27.6.1892 - 23.10.1958), ein gebürtiger Erfurter war?
Diese Tafel befindet sich an Dr.  Erich Köhlers 
Geburts- und Elternhaus, Regierungsstraße 4 (gegenüber  der Thüringer Staatskanzlei)
Köhler besuchte in Erfurt das Königliche Realgymnasium "Zur Himmelspforte", das heutige Heinrich-Mann-Gymnasium.
In Marburg, Berlin, Leipzig und Kiel  studierte Erich Köhler Volkswirtschaft und Staatswissenschaften.
1919 promovierte er zum Thema "Beziehungen der thüringischen Industrie zum Weltmarkt".
1949 wurde Dr. Erich Köhler in den Bundestag gewählt.
Mit einer breiten Mehrheit wählte der Bundestag den CDU-Politiker zu seinem ersten Präsidenten. Das Amt des Bundestagspräsidenten hatte Dr. Erich Köhler bis zum 18. Oktober 1950 inne. Am 23. Oktober 1958 verstarb der erste Bundestagspräsident der Bundesrepublik Deutschland in Wiesbaden.

Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Mittwoch, 13. November 2019

Schloss und Park Ettersburg auf dem Ettersberg (474 m) bei Weimar gehören zum UNESCO-Welterbe

Schloss Ettersburg gehört zu den komplexesten und größten Jagdschlössern in Thüringen.
Herzog Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar ließ das dreiflüglige Schloss in den Jahren 1706 bis 1712 errichten. (Klicken Sie auf das Bild und sehen Sie alles größer und schöner.)
Später benutzte Herzogin Anna Amalia das Schloss als Sommersitz. Hier traf sie sich auch mit Wieland, Goethe, Herder und Schiller, der um 1800 im Schloss Ettersburg sein Werk "Maria Stuart" vollendete.

Der Schloss-Park wurde 1845 von den beiden Landschaftsarchitekten Eduard Petzold und Hermann von Pückler-Muskau gestaltet.
1923 hatte hier eine Internatsschule (Hermann-Lietz-Schule) ihr Zuhause. Einer der 80 Schüler war Wernher von Braun, der später die Raketenentwicklung in Deutschland und den USA prägte.
In der DDR wurde Schloss Ettersburg vernachlässigt und verfiel. Kulturell interessierte Mensche, Goethe, Schiller, Wielandverhinderten mit ihren Einsätzen den gänzlichen Verfall von Schloss und Kirche.
Im Juli 2006 begann die bauliche Revitalisierung des Objekts. Die reine bauliche Sanierung kostete knapp 9 Mio. EUR und war zum Jahreswechsel 2007/2008 abgeschlossen.
Schlosskirche St. Justinus und Laurentius
Auch im Ort Ettersburg findet man so manch Sehens- 
wertes. Dieses schöne Haus war einstmals 
eine gern besuchte Gaststätte mit einem Tanzsaal.
(Klicken Sie die Bilder. Erleben Sie alles groß!)
Die Alten kümmern sich um die Jungen.
Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Dienstag, 12. November 2019

Martin erstrahlt bald, aber Rupfi ist nicht vergessen auf Deutschlands schönstem Weihnachtsmarkt

Sie erinnern sich doch! Rupfi, das war der hässliche Weihnachtsbaum, der im vergangenen Jahr auf dem Domplatz stand. Viele mochten ihn anfänglich nicht, und dann, dann wurde Rupfi sogar ein Internet-Star, weltweit bekannt und die Erfurter mochten ihn immer mehr.
"Rupfi" - Erfurts Baum  2018, der einen Auftritt im Internet hat.
Die Erfurter tauften ihren Weihnachts-
baum 2019 auf den Namen "Martin".
"Martin" deutet auf die Herkunft dieses edlen Baumes.

Die 22 Meter hohe Weißtanne wurde im Eichsfeld in Martinfeld geschlagen.

Seit dem 11. November steht sie auf dem Domplatz und wird festlich für den Weihnachtsmarkt herausge- putzt.

Am 26. November wird sie dann mit 1500 Lichtern geschmückt über den Domplatz strahlen.

Wenn der 169. Weihnachtsmarkt am 26. November eröffnet wird, will man auch an Rupfi erinnern. Wie? Das ist vorerst ein Geheimnis, welches am 26.11.2019 um 17 Uhr auf dem Domplatz gelüftet wird.

Aber bis es so weit ist, haben die Handwerker noch das Sagen, um auch für 2019 hier unterhalb von Dom und Severikirche einen der schönsten Weihnachtsmärkte Europas aufzubauen. 2018 übrigens war der Erfurter Weihnachtsmarkt unter den fünf besten Weihnachtsmärkten in Europa.
Ein Service von WUNSCHBANNER.com
Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Sonntag, 10. November 2019

So schön ist Thüringen! Der Ruppberg bei Zella-Mehlis.

Ein wirklich lohnender Ausflugsgipfel in Thüringen ist der 866 Meter hohe Ruppberg bei Zella-Mehlis. Von seinen zwei Spitzen aus bietet er herrliche Rundumsichten. Klicken Sie auf das Bild und genießen Sie den Ruppberg und den herrlichen Blick ins Thüringer Land!


Bis zum Rennsteig sind es Luftlinie fünf Kilometer. Zirka drei Kilometer sind es bis zu den Skisprunganlagen im Kanzlersgrund bei Oberhof. Aber von hier oben gibt es noch viel mehr zu sehen! Schauen Sie sich doch einmal diese 360°-Rundumsicht an!

Fotos: KAHBOX.medien
Gut zu erreichen ist der Gipfel vom Parkplatz zwischen Zella-Mehlis und Oberschönau. Am Wochenende bekommen Ausflügler auf dem Ruppberg auch Bratwurst, Kuchen und Getränke. Ein Verein, der auch immer Mitstreiter sucht, kümmert sich liebevoll um die Schutzhütte. Sie ist samt Biergarten jeweils ab 1. Mai bis 31. Oktober samstags 10-22 Uhr und sonntags 10-17 Uhr geöffnet. Die Getränke kommen übrigens mit einer Miniseilbahn (siehe Foto) nach oben.

(Fotos: KAHBOX.de - Mit einem Klick können alle Fotos vergrößert werden.)

Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Dienstag, 5. November 2019

Fahrzeugmuseum mit neugestalteter Polytechnik-Ausstellung

In der neu gestalteten Polytechnik-Ausstellung des Suhler Fahrzeugmuseums locken Schnittmodelle von Simson-Mokick und Simson-Kleinrollern, Motoren, Getrieben und anderen Bauteilen die interessierten Besucher an. Die Schnittmodelle sind sehr geeignet, den Aufbau und die Funktionsweise dieser Kraftradteile besser zu verstehen.
Mehr Infos gibt es hier. Klicken Sie! Fahrzeugmuseum Suhl
Text und Fotos: Eckhard Griebel, Suhl
Pünktlich zu Beginn der kalten Jahreszeit ist das Museum auch wieder Winterquartier bemerkenswerter Automobile geworden. Neben einem perfekt restaurierten P 70 Coupé kann man auch einen Melkus RS 100 bewundern.

Die ständige Motorradausstellung wurde um eine Rarität bereichert: Es ist ein Zehner-Motorrad, Baujahr 1926, das Familie Groh aus Schwabach dem Suhler Museum schenkte.  Anton Groh, ein Nachkomme des Suhler Unternehmers und Konstrukteurs Wilhelm Zehner, hat das Motorrad vorzüglich restauriert. Nach seinem Tod übergab seine Ehefrau diese fahrbereite Rarität dem Suhler Fahrzeugmuseum. 
>
 

Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier!

Montag, 4. November 2019

Schloss Schwarzburg war einst Deutschlands schönstes Barockschloss ...

... bis 1940 die Nazis auf die Idee kamen, die Schlossanlage in ein "Reichsgästehaus" umzugestalten. Es wurden Gebäude abgerissen, die man durch Neubauten ersetzen wollte, und das Hauptgebäude wurde entkernt. Lediglich das Zeughaus und das Kaisersaalgebäude blieben stehen.
Wegen der enormen Kosten wurden die Bauarbeiten im Kriegsfrühjahr 1942 eingestellt. Zurück blieben die Gebäude in ihrem ruinösen Zustand. Nach dem Krieg gab es Ideen für einen Wiederaufbau und eine Nutzung, aber auch diese Vorhaben scheiterten am Geld.
Kaisersaalgebäude
Foto: Veronika Griebel
Lediglich das Kaisersaalgebäude, einst Lustschloss derer von Schwarzburg, wurde nach 15 Jahren Bauzeit 1970 wie- der eröffnet.
Heute zeigt man in diesem musealen Gebäude  Gemälde der deutschen Kaiser und Könige.

2018 wurde das Zeughaus für Besucher wieder zugänglich. 4000 Objekte enthält die wohl älteste und einzige in Deutschland noch erhaltene fürstliche  Zeughaussammlung.

Und was wird mit dem Hauptgebäude? Seit Jahren laufen umfangreiche Maßnahmen zur Bestandssicherung. Mehr Infos dazu erfahren Sie im Video oder Sie rufen sich die Internetseite Schloss Schwarzburg auf.

Doch das sei gesagt: 
Schloss Schwarzburg ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.




Seit vielen Jahren werden die Gebäude von
Schloss Schwarzburg durch den Eigentümer
"Thüringer Schlösser und Gärten" saniert.
Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!


Freitag, 1. November 2019

Mehr aus und über Thüringen:

Jetzt  DerErfurter.de  lesen!