Donnerstag, 19. November 2020

Exklusiver Blick in die Erfurter Danakil-Wüste

Die Wüste lebt, mitten in Erfurt. Jedenfalls gedeihen nun schon gut 500 Kakteen und andere Wüstenpflanzen wie Xerophyten und Sukkulenten im künftigen Klimahaus „Danakil“.

Namensgeber der künftigen Ganz- jahres-Besucherattraktion ist die gleichnamige Wüste in Äthiopien.


Auch ein Urwald, in dem wieder Schmetterlinge flattern werden, ent- steht in dem markanten, hellen Gebäude.


Vier Teiche und sechs Wasserfälle wird es ebenso geben.

Erste Besucher dürfen im Frühjahr 2021 den von Felsen und Geröll gesäumten Lehrpfad durch die Klimazonen erkunden.

Fotos: 
bahnhof-erfurt.de (Klicken Sie!)
Das Klimahaus Danakil ist 11 Meter hoch und überspannt eine Fläche von 2000 Quadrat- metern. Urwald und lebensfeindliche Wüste werden im Klimahaus Danakil ab dem 23. April 2021 (Eröffnung der BUGA 2021 in Erfurt) den Besuchern präsentiert.

Danakil kostet mehr als 20 Millionen Euro und ist das größte Buga- und Ega-Projekt. Spatenstich war Anfang 2018. Insgesamt wird der Ega-Park vor der Bundesgartenschau für knapp 35 Millionen Euro saniert und aufgehübscht, mehr als Dreiviertel des Geldes kommt aus Fördermitteln.


Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Auf Urwaldpfaden unberührte Natur entdecken

In Thüringen können Wanderer auf immer mehr sogenannten Urwaldpfaden unberührte Waldgebiete entdecken. Nun wurde in Hirschberg im Saale-Orla-Kreis an der thüringisch-bayerischen Grenze ein weiterer ausgewiesen. Der 2,8 km lange Rundweg führt an der Saale entlang und lässt die Wanderer die wilde Natur am ehemaligen DDR-Todesstreifen erkunden.
Eine Attraktion ist der überdachte Hängesteg direkt über dem Fluss. Und die mehr als 30 Meter lange Saalebänk lädt zur Rast ein.                 FOTOS: www.schulfuchs.de
Die Umweltschutzstiftung WWF wurde vom Freistaat Thüringen mit dem Urwaldpfad-Projekt betraut. Das Team hat die nicht mehr forstlich genutzten Wälder auf ihre Artenvielfalt hin untersucht und macht ausgewählte, beispielhafte Abschnitte zugänglich. Nicht zuletzt soll so für die Schönheit und den Erhalt der heimischen Natur geworben werden. Bis zum Frühjahr 2021 werden insgesamt 15 malerische Urwaldpfade ausgewiesen sein, erkennbar am seltenen Kardinalkäfer als Symbol. Die Pfade verlaufen unter anderem im Vessertal, im Nationalpark Hainich und in der Hohen Schrecke. Sie sind unter www.thueringer-urwaldpfade.de im Detail beschrieben.



Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Samstag, 19. September 2020

Hier kann man sich gut erholen: BioSeehotel Zeulenroda

Stück für Stück schüttelt das Bioseehotel in Zeulenroda sein Geheimtippdasein ab. Kein Wunder, schließlich liegt es malerisch am Ufer der Talsperre „Zeulenrodaer Meer“

Auch ein ausgezeichneter Qua- litätswanderweg führt herum. Direkt vor der herlichen Natur- kulisse am Hotel erhebt sich zudem die Seestern-Bühne, wo Konzerte und mehr geboten werden können.

Einen Infinity-Pool gibt es ebenfalls. Demnächst eröffnet das Hotel außerdem eine Siedlung mit komfortablen Ferienhäusern.

Die modernen Zimmer mit See- oder Waldblick haben kosten- loses WLAN.

Open­Air und dennoch überdacht – Veranstalter und Besucher können weitestgehend wetterunabhängig Events unter freiem Himmel  am Zeulenrodaer Meer genießen.
Das Wellnesshotel selbst, hinter dem der regional sehr engagierte Unternehmer Hans B. Bauerfeind steht, bietet regionale Bioküche und einen großen Wellnessbereich mit Dampfsauna, Rasulbad und Schneekammer.
Fotos:
Thüringen-Suchmaschine.de
Demnächst eröffnet das Hotel zudem eine Siedlung mit modernen Ferienhäusern. Rundherum ist alles grün, mit Sitzbänken, Skulpturen, Rosen und eigenen Weinreben. Zeulenroda in Ostthüringen liegt sehr zentral, 100 Kilometer sind es bis Erfurt, 130 bis Leipzig und 160 bis nach Dresden. Auch das angrenzende Vogtland bietet viele Ausflugsziele.    (Alle Bilder lassen sich vergrößern. Klicken Sie auf die Bilder!)



Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Mittwoch, 16. September 2020

Das Ergebnis ist umwerfend und geht unter die Haut

Corona! Maske tragen! Abstand halten!  Wir durchleben eine frustrierende Zeit. Nichts ist mehr so, wie es einmal war, und nichts wird künftig so sein, wie es uns vertraut war, irgendwie wird alles anders werden.

Doch der Krisenmodus setzt auch Kreativität frei und kann zu tollen Projekten führen. Der Schulchor "Future Voices" am Lingemann-Gymnasium im thüringischen Heilbad Heiligenstadt beweist das. 


Klicken Sie auf die Abbildung und hören und sehen Sie den Heiligenstädter Schulchor mit seinem berührenden Corona-Video.
Und erfahren Sie, wie aufwändig alle Beteiligten dieses wunderbare Stück produziert haben. DerThueringer dankt allen Initiatoren des Videos zu dieser wunderbaren Leistung.

Die Schülerinnen und Schüler singen "Ich war zu lang allein". Dabei handelt es sich um eine deutsche Version des ABBA-Songs "The Day Before You Came".   
Chorleiter Mario Berend hat dirigiert und alle 90 Sängerinnen und Sänger haben sich einzeln per Handy aufgenommen. Technikprofis haben schließlich alle Gesangsvideos technisch bearbeitet und zu einem Werk zusammengefügt. Das Ergebnis ist umwerfend und motiviert zu neuen Projekten.



Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Donnerstag, 3. September 2020

Die Kur- und Rosenstadt Bad Langensalza ist eine Reise wert

Die über 17 000 Einwohner zählende Kleinstadt Bad Langensalza am Rande des UNESCO-Weltkulturerbe "Nationalpark Hainich" ist eine wahre touristische Perle im Freistadt Thüringen. Mit zehn Parks und Themengärten hat sich der Ort einen Namen als blühendste Stadt Europas gemacht. Auf Schritt und Tritt trifft man hier in der drittgrößten Altstadt Thüringens auf wunderbar erhaltene Gebäude, die Jahrhunderte auf dem Buckel haben und über die Kenner interessante Geschichten erzählen.
Gut erhaltene Stadtmauerreste und Türme aus Travertinstein überall. Langensalzaer Travertin, versteht sich, denn im Südwesten der Stadt baute man den Travertin ab und verarbeitete ihn im Ort. Noch heute gibt es ein Travertinstein-Werk hier.
Der 81 Meter hohe Turm der im gotischen Stil erbauten Marktkirche überragt alles. Natürlich kann man emporsteigen und sich von dort oben die Stadt anschauen und weit ins Land gucken.

Ja, und Mittwoch, wenn Markttag ist, da lädt der Organist der Kirche Gäste und Einwohner jeweils um 12 Uhr zu einem kleinen kostenlosen Konzert in die Kirche ein. "Orgelmusik zur Marktzeit" heißt die seit vielen Jahren schon bestehende Reihe.

Ach ja, und das Rathaus mitten in der Stadt wurde zwischen 1742 und 1751 natürlich auch aus Langensalzaer Travertin nach einem großen Stadtbrand neu erbaut. Der Turm des Vorgängergebäudes wurde dabei ins neue Bauwerk integriert.
Jeweils um 12 und um 18 Uhr erklingt das Glockenspiel.
Und vor dem Rathaus dieser prächtige Brunnen aus Sandstein, aus dem sich eine Säule mit zwei Löwen erhebt, die das kursächsische Wappen und das Stadtwappen tragen und so die damalige Zugehörigkeit Langensalzas dokumentieren.
Über das Finn-Männchen an der Rathhausrückseite erfahren Sie in Bad Langensalza Folgendes: Fleischermeister, die auf dem Markt vergammeltes Fleisch verkauften, was mit Finnen behaftet war, wurden öffentlich an den Pranger gestellt, und der war hier unter diesem kleinen Männchen.
Eine kleine Geschichte aus dem modernen Bad Langensalza gibt es da noch zu berichten: Das Glockenspiel an der Rathausfassade! 

Die 32 Glocken an der Rathausfassade können 14 Melodien spielen und erklingen täglich um 12 und um 18 Uhr. Dabei erscheinen oben im Giebel auf einem Kreissegment fünf 80 Zentimeter große Figuren, die auch Langensalzaer Persönlichkeiten wie Hermann von Salza, Christoph Wilhelm Hufeland, Friedrich Gottlieb Klopstock darstellen. Angeführt werden diese Herren von einem Trompeter. 
Die fünfte Figur, der Patient von Hufeland, symbolisiert den Spender des Glockenspiels Werner Tanhauer.
Über Werner Tanhauer erzählt man so: Gleich nach der Wende reiste der agile Mann durch Thüringen und wollte irgendwo was Gutes tun. Bad Langensalza hatte es ihm angetan. Er sprach mit dem Bürgermeister und man wurde sich einig. Dann war Ruhe, nichts geschah. Als keiner mehr an die Spende glaubte, kam Werner Tanhauer mit dem Zug nach Bad Langensalza und brachte in einer Sporttasche den großen Geldbetrag zum Bau des Glockenspiels.
Na klar, auch das muss erwähnt werden: Die Kurstadt Bad Langensalza (Video) pumpt aus über 800 Metern Tiefe schwefelhaltiges Heilwasser, welches die Kurklinik nutzt, aber auch die Becken der Friederiken Therme füllt. Lesen Sie doch hier mal was über diese beliebte Therme mitten in der Stadt. Klicken Sie!

Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Dienstag, 11. August 2020

Lehesten: Schieferabbau in Thüringen erleben

Das Schieferbergbaumuseum in Lehesten in Thüringen an der Landesgrenze zu Bayern ist definitiv einen Ausflug wert. Nun bietet es eine weitere Attraktion. Der Traditionsverein hat zusammen mit Volkskundestudenten der Uni Jena seit Anfang 2020 die Kompressorstation für Besucher hergerichtet. 

Fotos: Thüringen-suchmaschine.de
Vergrößern Sie die Bilder mit einem Klick!

Sie war 1939 in Betireb gegangen. Seit dem Ende des Schieferbergbaus 1999 hatte sie dann im Tiefschlaf gelegen. Nun haben die Studenten zusammen mit Zeitzeugen die Geschichte mit Fokus auf die Technik aufgearbeitet und eine Ausstellung erstellt. Besucher erfahren, wie in dem Kompressorgebäude mit Elektromotoren die Druckluft hergestellt wurde, die zum Antrieb der Abbauwerkzeuge unter Tage nötig war.
Das Kompressorgebäude kann auf Anfrage besucht werden. Auch sonst bietet das Gelände allerlei interessantes und der malerische Tagebausee ist, wenn er in der Sonne glänzt, ein echtes Postkartenmotiv. http://schiefer-denkmal-lehesten.de


Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Sonntag, 2. August 2020

Spielend lernen im Freilichtmuseum im Weimarer Land

Spielend lernen können kleine und große Besucher im Freilichtmuseum „Mechanika da Vinci“ in Leutenthal im Weimarer Land.
Allerlei farbenfrohe Maschinen laden zum Kurbeln und Drehen ein und man sieht, wie Getriebe, Pleuelstangen und Transmissionsriemen funktionieren. Kleine Werkstätten laden zum Schnitzen, Töpfern und Drehen ein.  
Fotos: Thüringen-suchmaschine.de
Die urige Entdeckerwelt liegt am Laura-Radweg und ist besonders für Familien zu empfehlen. Aber auch Schulklassen gehören zu den begeisterten Besuchern des Freilichtmuseums, denn es besteht die Möglichkeit, sich an mechanischen Geräten auszuprobieren.


Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Sonntag, 24. Mai 2020

Kochberg: Schloss, Park, Liebhabertheater

Von Erfurt oder Weimar, es sind immer 35 Kilometer in südlicher Richtung, um Großkochberg zu erreichen.

Hier, in diesem beschaulichen Dorf im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, befindet sich das sehr gut erhaltene Rittergut mit Schloss und Park, das durch Johann Wolfgang von Goethes großer Liebe zu Charlotte von Stein ewige Berühmtheit erlangte.

Zwischen 1775 - 1788 war der Dichter hier auf dem Landsitz der Familie von Stein regelmäßig zu Gast, um "seine Charlotte" zu treffen.
Das Schlossmuseum erinnert an die Goethe-Besuche, welches Sie mit Hilfe eines Audioguides erkunden können. Dabei erzählt Ihnen unter anderem Charlotte von Stein die Familiengeschichte und berichtet über die Aufenthalte Goethes im Schloss. Aber auch wertvolle Möbel, Handschriften und Bilder lassen die Geschichte lebendig werden.
Fast 200 Jahre alt ist der sechs Hektar große Landschaftspark mit alten Bäumen, verschlungenen Wegen, einem Badesee und diesem wunderbaren Blumengarten. Über eine Sandsteinrinne plätschert ein Wasser durch den Park bis zu einem Brunnen vor dem um 1800 erbauten Liebhabertheater, welches bis heute bespielt wird.

Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

360 Grad Thüringen erleben!

Das, was Sie hier sehen, wird Sie begeistern. Sie erleben viele Thüringer Sehenswürdigkeiten und Ausstellungen als Panoramarundgänge oder gut kommentierte Videos.

Sie können virtuell über den Rennsteig wandern, die Wartburg besichtigen, Sie erleben eine Thüringer Gartenzwergmanufaktur, lernen das Ziegenrücker Wasserkraftmuseum oder das Eisenacher Automobilmuseum kennen und, und, und .....

Besonders interessant finden wir die Sonntagsspaziergänge. Zum Beispiel  von Arnstadt und Gotha.

Auf dieser Internetseite wird so viel zum virtuellen Entdecken mit interaktiven Inhalten und faszinierenden Bildern und Rundgängen angeboten, dass wir  nur sagen können:

Schauen Sie und erleben Sie ein Stück Thüringen.

Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Mehr aus und über Thüringen:

Jetzt  DerErfurter.de  lesen!