Dienstag, 31. Dezember 2013

Erfurt hat die größte freischwingende mittelalterliche Glocke der Welt

Im Erfurter Marien Dom (links) erklingt noch heute die größte freischwingende mittelalter- liche Glocke der Welt.

Die 11,45 Tonnen schwere und 2,62 Meter hohe Domglocke Gloriosa mit einem Durchmesser von 2,56 Meter ist zirka 20 Kilmeter weit zu hören. Im Jahre 2006 erhielt sie einem 366 kg schweren neuen Klöppel.


Führungen zu der 1497 in Bronze gegossenen Gloriosa gibt es nun wieder bis Oktober:
donnerstags von 9 bis 13 Uhr, freitags von 13 bis 16 Uhr, samstags von 11 bis 16 Uhr und sonntags von 13 bis 16 Uhr. Jeweils am ersten Wochenende eines jeden Monats gibt es keine Führung. Anmelden kann man sich telefonisch: 0049-361-6461265. Jährlich fast 5000 Besucher werden zur Glocke geführt.

Hilfreiche Links und Videos:




Nur zu ganz besonderen kirchlichen Feiertagen wird die Glocke geläutet.  (Läuteordnung)  Es gibt in Erfurt den Spruch: "Wenn die Gloriosa spricht, haben alle anderen Glocken zu schweigen". Tatsächlich ist es so, dass die Gloriosa zu allen Anlässen generell immer als erste schlägt und alle anderen Glocken erst zeitversetzt in das Läuten einfallen.

Freitag, 27. Dezember 2013

Erfurt öffnete das zweite Kolumbarium

Allerheiligenkirche in der Marktstraße 
Seit 2007 beherbergt die römisch-katholische Allerheiligenkirche in der Erfurter Marktstraße das erste Kolumbarium in Mitteldeutschland.

Diese Urnenbegräbnisstätte steht Christen und Nichtchristen zur Verfügung. Derzeit sind alle 630 Plätze verkauft.

Die Kosten für eine Grabstelle betragen momentan 1000.- Euro bei einer Liegezeit von 20 Jahre.  Im Anschluss daran verbleiben die sterblichen Überreste auf dem Friedhof hinter der  Allerheiligenkirchen.

Auch eine Verlängerung der Liegezeit im Kolumbarium ist möglich.

Der angrenzende Kirchenraum steht Christen und Nichtchristen gleichermaßen für Trauerfeiern zur Verfügung.

Der Zugang zum Kolumbarium wird mittels einer Chip-Karte den Angehörigen ermöglicht.


An jedem Sonntag zwischen 14.00 und 16.00 Uhr ist das Kolumbarium durch eine Aufsicht geöffnet. Vor Ort sind dann weitere Informationen möglich.   Das Kolumbarium in der Allerheiligenkirche wurde von der Künstlerin Evelyn Körber gestaltet.




Ein weiteres Kolumbarium wurde in der Magdalenenkapelle in der Kleinen Arche mit 420 Urnenplätzen am 20. Februar 2014 eingerichtet. 



Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Dienstag, 17. Dezember 2013

Hochkreisel in Jena mit Turbo

Wer von Erfurt aus kommend, von der A4 bei Jena-Göschwitz abfährt, der stößt ab sofort auf diesen so genannten Turbo-Hochkreisel

 Das neue Bauwerk verbindet die Autobahn kreuzungsfrei mit der B88 in Richtung Kahla. 

Der Kreisverkehr führt dabei teilweise zweispurig über zwei Brücken über die Bundesstraße. 

Die Autofahrer müssen nun an dieser Stelle seltener warten. Denn die drei Ampelanlagen, die vorher dort bremsten, sind durch den Neubau weggefallen. 

Drei Jahre wurde an dem schnellen Kreisel gebaut. Gekostet hat das etwa 18 Millionen Euro.
 Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Thüringer Theater Rudolstadt

Die Wurzeln des Theaters Rudolstadt gehen zurück bis in die Jahre 1792/93. 

Seit 2004 tauschen sich die Theater Rudolstadt und Theater Nordhausen ihre jeweiligen Produktionen aus. So bringt das Theater Nordhausen Musiktheater und Ballett nach Rudolstadt und empfängt von Rudolstadt Schauspielinszenierungen.


Hier im Thüringer Theater Rudolstadt ist auch die Hauptwirkungsstätte der Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt. Neben dem Großen Haus (rechts) verfügt das Thüringer Theater Rudolstadt auch noch über ein Kleines Haus dem so genannten Schminkkasten. Eine weitere genutzte Spielstätte befindet sich im Schillerhaus.

 Regelmäßige Sendungen in Bürgerradios informieren Interessenten des Theaters Rudolstadt über Neuigkeiten. Die Radiosendungen können im Einzugsgebiet des Theaters empfangen werden. Unter anderem im Internet über "Offener Kanal Jena", freitags um 16 Uhr.