Sonntag, 29. März 2020

Karikaturensammlung Satiricum in Greiz will auch in Corona-Zeiten für das Publikum da sein

Die Karikaturensammlung Satiricum in Greiz will auch in Corona-Zeiten für das Publikum da sein: Kurzerhand zeigen die Ausstellungsmacher Karikaturen in den Fenstern des Sommerpalais.
Karikaturen in den Fenstern des Gartensaals des Greizer Sommerpalais sollen Spaziergängern während der Corona-Krise ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
Der Cartoonist Dirk Meissner  greift in den Motiven mit einem Augenzwinkern den Corona-Alltag auf. Soviel sei verraten: Die gestiegene Klopapier-Nachfrage ist ein gern aufgegriffenes Thema dieser Tage.
Meissner will weitere Karika- turen ergänzen, so dass sich mehrmalige Spaziergänge em- pfehlen. Die eigentliche Aus- stellung des Kölner Künstlers im Sommerpalais hatten bis zur vorübergehenden Corona-Schließung schon mehr als 600 Besucher angesehen. 
Der Zeichner veröffentlicht unter anderem regelmäßig in der Süddeutschen Zeitung.

Klicken Sie auf die Bilder um alles groß und genau zu sehen.

Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!
Klicken Sie bitte!

Samstag, 21. März 2020

Sie wissen nicht was sie tun

In der Krise offenbart sich der wahre Charakter eines Menschen. Auch Sie werden nach Covid-19 mehr über Ihre Freunde, Bekannten und Verwandten wissen, werden stolz, nachdenklich oder betrübt sein über deren Auftreten und Verhalten in dieser schweren Zeit.
Es entsetzte mich zutiefst, mit welcher Leichtigkeit sich junge Leute in diesen Tagen in einem Leipziger Park mit einem Reporter von MDR aktuell über die bezüglich Covid-19 empfohlenen Verhaltensweisen unterhielten. Hier nachzuhören!
Ja, und es entsetzt mich auch, dass es Mitbürger gibt, für die in schweren Zeiten Solidarität und Nächstenliebe offenbar Unworte sind. Für die es nur eines gibt: ICH ZUERST! 
Was ich meine, zeige ich Ihnen hier: Klicken Sie!    
Warenmangel gab es in der
DDR. Danach nie mehr.
Warum sollen gerade jetzt die Waren in unseren Geschäften alle werden? Ein gesunde Bevorratung ist zweifelsohne normal. Aber Hamstern, das ist unnormal! Und wer Klopapier hamstert, der hat irgendwie ein Problem. (Hier können Sie Ihren Bedarf für das stille Örtchen errechnen. Klicken Sie!)

Nein, hier gibt es keine "Moral von der Geschichte". Ich gebe Ihnen zwei Bilder, die ich an Erfurter Geschäften fand. Kürzer oder besser kann ich es nicht sagen, wie die Botschaft in diesem Moment für uns alle lautet:

Bleiben Sie und Ihre Familie, Ihre Verwandten, Bekannten und Freunde gesund. Wir schaffen auch das, wenn wir es gemeinsam wollen. Klick!

Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Donnerstag, 19. März 2020

CORONA-PRÄVENTION: ERFURT, JENA, GERA, WEIMAR UND SUHL BESCHLIESSEN WEITERE MASSNAHMEN

Die Oberbürgermeister der kreisfreien Städte in Thüringen haben sich heute in einem gemeinsamen Schritt auf weitere deutliche Maßnahmen geeinigt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.


Neben Erfurt, Jena, Gera, Weimar und Suhl strebt auch Eisenach in Absprache mit dem Wartburgkreis diese Regelungen an.
„Alle Oberbürgermeister sind sich der Tragweite der in den letzten Tagen getroffenen Entscheidungen bewusst. Das öffentliche Leben in unseren Städten wird stark eingeschränkt. Die Maßnahmen sind aber notwendig, um die Gesundheit möglichst vieler Menschen zu schützen“, betonte Weimars Oberbürgermeister Peter Kleine.
„Die Maßnahmen bleiben aber wirkungslos, wenn nicht jeder Einzelne in der Gesellschaft seinen Teil dazu beiträgt, diese schwere Situation zu bewältigen. Ich fordere daher alle Menschen auf, die sozialen Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Wer keine dringenden Sachen zu erledigen hat, bleibt zuhause. Nur so können wir das Coronavirus in den Griff bekommen.“
Die heute per Allgemeinverfügung beschlossenen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung regelt für die jeweiligen Stadtgebiete folgende Punkte: Bitte klicken Sie hier!
MINISTERPRÄSIDENT BODO RAMELOW TEILTE IN EINEM GESPRÄCH MIT DEM MDR MIT, DASS DIESER MASSNAHMENKATALOG AB DEM 20. MÄRZ FÜR GANZ THÜRINGEN GILT !!!!

Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Dienstag, 17. März 2020

Schule daheim - ARD-weite Lernangebote für Schülerinnen und Schüler, um die schulfreie Zeit zu überbrücken

Deutschlandweit sind wegen der Corona-Epidemie die Schulen vorerst geschlossen. Ein Grund dafür, dass die ARD mit ihren Anstalten auf diese Situation mit dem umfangreichen Bildungsangebot "Schule daheim" reagiert. Die ARD-Angebote zur Wissensüberprüfung und Wissenserweiterung werden  im TV ausgestrahlt, sie sind abrufbar in der ARD-Mediathek und in den Onlineangeboten.
Klar sollten Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern ihre Schüler/Kinder bei der Auswahl der täglichen Arbeitsvorhaben beraten. Wünschenswert ist auch eine gemeinsame Auswertung des bearbeiteten Stoffes und der dafür empfohlenen Übungen.
Es gibt spannende Filme, Reportagen, Arbeitsmaterialien einschließlich Übungsblättern sowie viele Arbeitsblätter zu unterschiedlichen Themen. Auch zur Vorbereitung der verschiedensten Tests und schulischen Prüfungen hält die Plattform "Schule daheim" genügend Material vorrätig. Und täglich kann man mit Erweiterungen der einzelnen Portale rechnen, so versprechen es die Macher.

Übrigens auch für Besucherinnen und Besucher von Kursen an den Volkshochschulen gibt es reichlich Material (Zum Beispiel für das Sprachenlernen usw.)

Los geht es! Informieren Sie sich und motivieren Ihre Schüler/Kinder. Und treffen Sie gemeinsam eine Auswahl für jeden Tag. Und vergessen Sie nicht, sich nach getaner Arbeit mit Ihren Schülern/Kindern über das neu Gelernte zu unterhalten. Na klar, es gibt mehr als Corona, worüber man reden kann! "Schule daheim" aufrufen. Bitte klicken Sie!



Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Samstag, 14. März 2020

CORONAVIRUS: Thüringer Schulen, Berufsschulen, Kitas und Hochschulen vorerst geschlossen

In Thüringen bleiben ab Dienstag, 17. März 2020, vorerst alle Schulen, Berufsschulen und Kitas geschlossen. 

Das gilt zunächst bis zum Ende der Osterferien am 17. April 2020.  Ziel der Schließung ist, die Ausbreitung des Coronavirus und der Erkrankung Covid-19 zu verzögern.  


Es müsse aber sichergestellt werden, so der Thüringer Ministerpräsident Ramelow,  dass Kinder betreut werden. Vor allem für Eltern müsse das gelten, die im medizinischen Dienst, im Katastrophenschutz oder auch für die Lebensmittelversorgung gebraucht würden.  

Weitere Informationen sowie eine Rufnummer finden Sie auf der Seite des Thüringer Kultusministeriums. Klicken Sie!


Der Vorlesungsbeginn an den Thüringer Hochschulen wird zunächst auf den 4. Mai 2020 verschoben. 

Damit reagieren die Hochschulen auf die zunehmende Ausbreitung des Corona-Virus in Thüringen.

Darüber hinaus werden sämtliche Veranstaltungen wie Konzerte, Ringvorlesungen oder Vorträge an den Hochschulen abgesagt. Über die mögliche Schließung ihrer Bibliotheken entscheidet jede Hochschule selbstständig. Zudem prüfen die Hochschulen, inwieweit in der Zwischenzeit Online- und E-Learning-Angebote eingesetzt werden können. 

Mehr Infos zu Hochschulen, Universitäten usw. können hier abgerufen werden. Klicken Sie!

ALLE INFOS ZU CORONAVIRUS IN THÜRINGEN: KLICKEN SIE HIER!

Bestellen Sie zu einem vernünftigen Preis! Klicken Sie auf die Abbildungen für mehr Infos und Preisangabe.

Infos von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: 

Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Freitag, 13. März 2020

St. Lorenz in Erfurt ist der Geburtsort der Friedensgebete

Eine Erinnerungstafel an der Außenmauer des Geländes der Erfurter St. Lorenzkirche erinnert daran, dass in dieser Kirche im Herbst 1978 die ersten ökumenischen Friedensgebete der DDR statt fanden.


Seitdem wird in diesem Gotteshaus an jedem Donnerstag für den Frieden der Welt gebetet.

Auslöser dieser Gemeinschaftsaktion beider großer Kirchen war die Einführung des schulischen Wehrunterrichts durch die damalige SED-Diktatur.


Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Mittwoch, 4. März 2020

Das Burschenschaftsdenkmal in Eisenach

Das 33 Meter hohe monumentale Bauwerk entstand nach den Plänen des sächsischen Architekten Wilhelm Kreis in zweijähriger Bauzeit. Am 22. Mai 1902 wurde das Denkmal eingeweiht. Mit dem Denkmal wollten die Initiatoren alle jene ehren, die unter dem Einsatz ihres Lebens für die Einheit und die Freiheit im Deutschland des 19. Jahrhunderts eintraten und so an der Einigung Deutschlands mitgewirkt haben.


Insbesondere stellt das Denkmal auch eine Würdi- gung der in dieser Zeitperi- ode gefallenen Burschen- schaftler dar.

Schwer beschädigt gelangte das Denkmal nach der Wen- de wieder in den Besitz der Deutschen Burschenschaft.
Es folgten aufwendige Res- taurierungsarbeiten.
15 Jahre dauerten die Restaurierungsarbeiten. Seit 2006 kann das Kunstwerk des Jugendstils als Einheit von Architektur, Malerei und Fensterkunst wieder in seiner einstigen Schönheit besichtigt werden. 
 Das Deckengemälde "Kampf der Asen gegen die bösen Mächte", welches der Maler Otto Gussmann schuf, gilt als ein Leckerbissen des Gesamtkunstwerkes. In einjähriger aufwendiger Arbeit wurde das zweitgrößte Gemälde (120 qm) Thüringens durch den Maler und Grafiker Gert Weber wieder hergestellt. 

 Übrigens kann man von der Spitze des Burschenschaftsdenkmals rund 90 Prozent der Stadt Eisenach sehen und weit ins Thüringer Land hineinschauen.
Klicken Sie auf die Fotos und Sie werden sie schön groß sehen.
Fotos: Edward Santos Muchlis
Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!

Mehr aus und über Thüringen:

Jetzt  DerErfurter.de  lesen!