Dienstag, 7. Juli 2015

Unten brummt es, oben summt es

Auf dem Dach des Hermes-Logistikzentrums bei Ohrdruf im Landkreis Gotha sind jetzt zwei Bienenvölker zuhause. Die Pflege der rund 30.000 Tiere hat ein Mitarbeiter übernommen, der selbst Hobbyimker ist. Das Unternehmen (Hermes Fulfilment) will damit einen Beitrag für das Ökosystem leisten. 
In der Umgebung bieten Wiesen mit Wildpflanzen, Kräutern und Sträuchern den Bienen reichlich Gelegenheit zum Nektarsammeln. Und auf dem Dach sind die Behausungen vor Gefahren durch Unbefugte und Tiere weitgehend geschützt. 

Nach Angaben des Deutschen Imkerbundes (D.I.B.) sind rund 80 Prozent der 2.000 bis 3.000 heimischen Nutz- und Wildpflanzen auf Honigbienen als Bestäuber angewiesen. 

Laut D.I.B. gibt es in Deutschland aktuell etwa 110.000 Imker, die rund 750.000 Bienenvölker halten. Jedes von ihnen produziert pro Saison durchschnittlich 20 bis 30 Kilogramm Honig. Für 500 Gramm müssen Arbeitsbienen rund 40.000 Mal ausfliegen. Dabei legen sie insgesamt 120.000 Kilometer zurück. Das entspricht in etwa drei Erdumrundungen. 

Wie reich die Honigernte in Ohrdruf ausfallen wird, lässt sich noch nicht abschätzen und hängt entscheidend vom Wetter ab. Im Spätsommer jedenfalls soll das Naturprodukt in Gläser abgefüllt und als "Hermes-Fulfilment-Dachhonig" vermarktet werden.


Sie wollen Spaß haben? Wir zeigen Ihnen unser Hummel-Video! Schauen Sie! Klicken Sie!
Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!