Mittwoch, 12. September 2018

Wasserburg Kapellendorf

In der Mitte der Gemeinde Kapellendorf steht die Wasserburg Kapellendorf. Kapellendorf, 12 Kilometer von Weimar entfernt, verdankt dieser mittelalterlichen Burganlage seine Popularität. Die überregional bekannte Sehenswürdigkeit war 1806 Sitz eines Teiles des preußischen Hauptquartiers vor und während der Schlacht von Jena und Auerstedt Später, von 1866 bis 1879, brachte die Universität Jena ihre "Irrenanstalt" in der Burg unter. Danach zog die Schule des Dorfes ein.

Die Wasserburg gehört zu den größten und besterhaltenen Burgen Thüringens.
Sie wurde im 12. Jahrhundert gegründet und umfasst eine Fläche von 2,25 Hektar.  Umgeben wird die Burganlage von einem Wassergraben, der bis zu 30 Meter breit ist.
1348 verkauften die Burggrafen einen Großteil ihres Besitzes. Die Stadt Erfurt erwarb die Wasserburg Kapellendorf zum Schutz der Handelswege und nahm umfangreiche Veränderungen vor.

Die Wasserburg Kapellendorf ist heute eine Außenstelle des Stadtmuseums Erfurt.
Die Burg beherbergt ein Museum und ist Veranstaltungsort. Es finden jährlich Töpfer- und Handwerkermärkte statt sowie gut inszenierte Kabarett- und Märchenstücke.


Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier!