Sonntag, 14. Juli 2019

Hainturm bei Weimar bald mit Rundum-Aussicht

Ab 2020 bietet der Hainturm im Belvederer Forst bei Weimar wieder einen richtigen Freiluftausblick: Bald soll die so genannte Laterne aufgesetzt werden, also das letzte Stück Treppenhaus, dass dann auf das Plateau führt.
Foto: thueringen-suchmaschine.de
Klicken Sie auf das Bild und vergrößern Sie!
Damit hätte die Hainturm-Gesellschaft ihr ehr- geiziges Ziel erreicht und den letzten Bauabschnitt vollendet. Dann kann der urige Turm auch für Hochzeiten und andere Feiern gemietet werden.

Seit 1999, also seit 20 Jahren, investieren die Vereinsmitglieder viel Kraft und ehrenamtliche 
Arbeit in den Wiederaufbau des Turm. 
200.000 Euro an Spenden haben sie seitdem 
in das Denkmal gesteckt. 
Der 14 Meter hohe Hainturm war 1830 auf Geheiß von Großherzogin Maria Pawlowna errichtet worden. Heute ist er der älteste Turm des Drei-Türme-Wanderweges (26 km), der auch zum Carolinenturm und zum Paulinenturm führt. Der Rundweg trägt das Qualitätssiegel „Wanderbares Deutschland“.


Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!


Mehr aus und über Thüringen:

Jetzt  DerErfurter.de  lesen!