Samstag, 14. März 2015

Die Burgruine Liebenstein oberhalb des Kurortes Bad Liebenstein ist weithin sichtbar

465 Meter hoch ist der Bad Liebensteiner Burgberg, den seit über 650 Jahren die Burg Liebenstein schmückt.

Erstmals wurde die Burg 1364 in einer Urkunde erwähnt. Ab 1386, so kann man nachlesen, be- wohnten die Herren von Stein die Burg fast 300 Jahre.

Als das Adelsgeschlecht der Herren von Stein ausstarb übernahm das Anwesen der Herzog von Sachsen-Meiningen. Herzog Georg I. (1761 - 1803) ließ die Burg teilweise restaurieren.

Heute kümmert sich der Bad Liebensteiner Hei- matverein um den Erhalt der Anlage, die gern von Touristen, nicht nur zum jährlichen Burg- fest, besucht wird.
Übrigens seit 1998 ist die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten Eigentümer dieses beliebten Wanderzieles. 

Wer von Bad Liebenstein den 1,5 Kilometer langen Weg zur Burg zurücklegt, der wird mit wunderbaren Ausblicken auf Thüringer Wald, Thüringische Rhön und Werratal belohnt. Die Burgruine ist täglich von 10 bis 18 Uhr in den Monaten Mai bis September geöffnet. In den anderen Monaten kann man samstags, sonntags und feiertags das Bauwerk von 10 bis 18 Uhr besichtigen.


Falls Sie über Twitter auf diesen Artikel gekommen sind, dann klicken Sie hier, um die gesamte Seite zu sehen. Danke!